Freitag, 2. Januar 2015

Hausbooturlaub in Masuren

Hausbooturlaub in Masuren

 

Die Masurische Seenplatte  liegt in Polen, in der Woiwodschaft Ermland-Masuren dem südlichen Teil des ehemaligen Ostpreußen.

Große Masurischen Seen

Masuren Waterway
Unsere Kormoran 1140, die Klaipeda am Privatjetty im Beldahnsee, MASUREN  (c) Rüdiger Steinacher

Ein Hausboot



Unsere Klaipeda, Kormoran 1140, beim Hotel Niedzki am schönen Niedersee, Masuren (c) Rüdiger Steinacher
Der herrliche Kanal bei Grunwald am Grunwald Kanal (c) Rüdiger Steinacher

Die Masurische Seenplatte erstreckt sich von Angerburg im Norden bis nach Johannesburg im Süden und Niedersee (Rudzcanny) im Südwesten. Zwischen Johannesburg und Niedersee liegt auch die Johannesburger Heide. Im Norden der Mamry (Mauersee) und im Süden der Roschsee und der Niedersee. Die Entwässerung nach Norden erfolgt über die Angerrapp und im Süden über die Pisa. Der Wasserstand wird über die Wehre und Schleusen von Guschinen und Karwik im Süden und über ein Wehr auf der Angerrapp im Norden, geregelt. Vom Mauersee führt der Große Masurische Kanal nach Norden der die Schifffahrt einmal bis zur Ostsee möglich machen sollte, er wurde aber nie fertig gestellt. Die Wasserscheide befindet sich am Kula Kanal im Kröstensee. Heute ist die Maurische Seenplatte ein beliebtes Hausbootrevier mit vielfältigen Einrichtungen zur Infrastruktur. Bei den Seglern war das Revier schon immer sehr beliebt und schon vor dem ersten Weltkrieg war z.B. Nikolaiken ein beliebter Urlaubsort. Im Gegensatz zu anderen Revieren, wie z.B. Irland hat man dem Umwelt- und Denkmalschutz einen sehr hohen Stellenwert eingeräumt, die Ufer der Seen sind meist von Wald gesäumt. Die Bebauung schmiegt sich für das Auge angenehm in die Landschaft.
Der gesamte Wasserweg ist ohne direkte Verbindung zur Ostsee, höchstens über die Pisa (Tauchtiefe 0,50 Meter), Narew zur Weichsel, weiter über den (Brombergkanal) Notec (Netze), Warthe und Oder nach Berlin, ist nach dem IALA System A mit Seezeichen markiert. Sofern man bei Bydgoszcz nach Norden abzweigt, gelangt man auch auf der Weichsel zur Ostsee (Tauchtiefe nur 0,70 Meter). Im Handbuch (Masuren Waterway Guide) ist neben handgezeichneten Navigationskarten mit Seezeichen, auch die Handhabung der Hausboote beschrieben. Der Wasserweg (Tauchtiefe 1,2 Meter) ist als die Großen Masurischen Seen bekannt. Im Handbuch ist nur der "Masuren Waterway" beschrieben, der auch für Hausboote (Verdränger) zugelassen und geeignet ist.
Der gesamte Wasserweg ist nach dem IALA System A mit Seezeichen markiert. Neben der Masuren Schifffahrt sind jetzt zusätzlich zu den Segelbooten auch immer mehr Hausboote (Pleasureboats) unterwegs. Seit 2010 ist kein Sportbootführerschein für Hausboote mit weniger als 13 Metern Länge erforderlich. Auf diesen Hausbooten die eigentlich schwimmende Ferienhäuser sind, kann man wohnen und sie gleichzeitig auch als Transportmittel nutzen.

Orte

Węgorzewo (Angerburg), Giżycko (Lötzen), Ryn (Rhein), Mikołajki (Nikolaiken), Rudzcanny (Niedersee), Pisz (Johannesburg).

Weitere Ziele

Wegorapa (Angerrapp), Okartowo (Eckersberg), Grunwald (Grünfelde), Rydzewo (Rotwalde), Schwenten, Piaski (Piasken), Schmidtdorf, Górkło (Gurkeln), Ogonki (Ogonken), Wygryny (Wigrinnen), Masurische Paradies Galindia (Mazurski Eden Galindia), Ruciane-Nida (Niedersee), Reichensee, Pisa (Fluss), Mauersee, Spirdingsee, Beldahnsee, Schwenzaitsee, Großer Masurischer Kanal, Kanal Niedzkie, Kula Kanal

Hintergrund

Wir sind Reisende die bisher alle Länder per Hausboot erkundeten. Das Revier Masuren, bzw. die Großen Masurischen Seen, sind sehr attraktiv und von gewaltiger Naturschönheit, ein Erkunden vom Wasser aus ist sehr empfehlenswert. Es gibt jetzt auch viele Reiseveranstalter die kombinierte Rad- und Bootsreisen anbieten. Es gibt nun schon eine Reihe von Hausbootanbietern mit allen Größen von Booten. Man sollte sich ein ausreichend großes Boot aussuchen. Es sollte über zwei Duschen und WC’s verfügen. Wichtig, das die Tanks groß dimensioniert sind. Auf der Kormoran Klasse z.B. haben Sie 1000 Liter Frischwasser und 1500 Liter Fäkalientank. Damit sind Sie zumindest was das Grau- und Schwarzwasser betrifft schon mal 2 Wochen autark und brauchen den Fäkalientank nicht abpumpen. Frischwasser braucht auch nur nach mehreren Tagen gebunkert werden. Chemie-Toilette würde ich nicht nehmen. Übernachten kann man in Marinas/Ports die über Anleger mit genügend Wassertiefe verfügen, auch das Ankern in sicheren Buchten ist möglich. Diese Urlaubsart ist mit Camping nicht zu vergleichen, da fast derselbe Komfort wie in einem Hotel zur Verfügung steht. Die Umgebung der Naturschönheit und die Ruhe uns Abgeschiedenheit erreichen Sie sonst aber mit keinem anderen Transportmittel und im Übrigen haben Sie Ihr Schneckenhaus immer dabei.

Sprache

In Polen ist polnisch natürlich die Umgangssprache, aber aufgrund des hohen Bildungsgrades kann man sich mit Englisch auch gut verständigen

Anreise

DNV-Tours.de bietet ab Airport Warschau, sowie Zentralbahnhof, einen Shuttle Service direkt nach Masuren für 42 €. Ein Taxitransfer vice versa kostet 500 €. Polen ist EU Mitglied und Schengen Land, also kein Reisepaß oder Ausweis erforderlich

Mobilität

Mit dem Segel-oder Hausbboot erreichen Sie eigentlich alle Orte und wenn Sie sich vor Ort noch ein Fahrrad mieten sind Sie besonders mobil. Die Reise mit dem Hausboot ist ein vollkommen neues Erlebnis, Sie entdecken das Geheimnis der Langsamkeit. Mehr als so 12 kmh schafft ein Verdränger (Hausboot) eben nicht, auch wenn die Maschine noch so stark sein sollte. Es reichen aber so um die 60 PS vollkommen aus. Da das Schneckenhaus, also Ihr "Ferienhaus" ständig dabei ist, können Sie jederzeit neu disponieren einen Anlege-oder einen geruhsamen Ankerplatz finden Sie sehr schnell. Kochen, Essen, Duschen, ein Nickerchen machen, niemand schreibt Ihnen vor wann und wo Sie das machen sollen oder können.

Sehenswürdigkeiten

Im Norden des Mauersees kann man das ehemalige OKW (OKH) Anna der Wehrmacht besichtigen, etwas weiter im Westen davon bei Görlitz liegt die berüchtigte Wolfsschanze. In Steinort ist das Schloß der Lehndorff noch erhalten, Graf Lehndorff war am Hitlerattentat beteiligt und wurde hingerichtet. Während des Krieges war das Schloß auch Hauptquartier von Ribbentrop. Es gibt noch eine Reihe von Bunkern aus dem 1. und 2. Weltkrieg. In Lötzen ist die Festung Boyen einen Besuch wert.

Aktivitäten

Die Masurische Seenplatte ist ein beliebtes Seglerrevier und nun werden auch immer mehr Hausboote angeboten. Hausboote sind schwimmende Ferienhäuser die auch gleichzeitig als Transportmittel dienen.

Küche

Die Restaurants sind hervorragend, es wird alles angeboten was das Herz begehrt. Besonders das Bier ist zu empfehlen. Zum Einkaufen und Auffüllen der Bordküche gibt es gute Supermärkte in Angerburg, Lötzen, Rhein und Nikolaiken, in den kleineren Orten gibt es auch noch Skleps das sind kleine Tante Emmas Läden. Es gibt auch sehr schöne Hotels mit ausgezeichnetem Service. Uns hat das Hotel Nidzkie in Niedersee, sowie das Ognisty Ptak in Ogonken besonders gut gefallen. Auch das Restaurant der Ekomarina in Lötzen kann empfohlen werden, das Personal spricht auch englisch. Galindia am Beldahnnsee hat nur wenig Platz für Hausboote aber ein exzellentes Restaurant mit deutscher Speisekarte. Die Hausboote sind immer mit einer kompletten Küche (Pantry) und Geschirr und Küchengeräten ausgestattet.

Nachtleben

Nachtleben ist nicht relevant. Wenn man Geselligkeit sucht, sitzt man abends am Lagerfeuer mit anderen Gästen zusammen. Es wird auch bis spät in die Nacht gesungen uns musiziert. Fast alle Anlegeplätze haben einen Lagerfeuerplatz

Sicherheit

Wir hatten bei unserem mehrmaligen Hausbooturlaub nie Probleme mit der Sicherheit. In den Marinas oder Ports wird in der Nacht kontrolliert und die Polizei ist auch mit Hundestreifen unterwegs. Wir fühlten uns immer sicher. Auf dem Wasser gibt es die Wasserwacht (MOPR) die 24 Stunden über die Notrufnummer 112 erreichbar ist und auch immer einen Notarzt in Bereitschaft hat.

Klima

Segel- und Hausbooturlaub empfehlen wir von Juni bis September. Noch ein Vorurteil das man ständig hört oder liest. Mücken sind kein Problem, wir waren sowohl im Juni als auch im September unterwegs. Allerdings ist es ratsam am Boot kein Licht anzumachen und wenn man es trotzdem tut vorher die Fenster zu schließen. Die guten Hausboote haben aber auch vor den Fenstern zur Sicherheit Mückenschutzgitter. Hausbootkapitäne finden in den großen Marinas/Ports beim Hafenkapitän ein elektronisches Laufband mit dem aktuellen Wetterbericht. Ansonsten kann man auch bei der Wasserwacht 0048 601 100 100 anrufen und sich beraten lassen.

Heizung am Hausboot

Es gibt mehrere Heizungssysteme. Meist wird eine Standheizung vorhanden sein. Gute Hausboote haben aber eine Warmwasserheizung mit Radiatoren wie zu Hause. Zusätzlich gibt es auch noch eine Fußbodenheizung. Auch im Sommer kann es am Morgen noch kühl sein und da ist eine gute Heizung schon gemütlich.

Umweltschutz

Die guten Hausboote, wie die Kormoran Klasse, sind mit großen Fäkalientanks ausgestattet. Auf diesen Booten wird das gesamte Grauwasser, (Dusche, Spüle, Waschbecken) in der Bilge gesammelt. Das Schwarzwasser (WC) wird im Fäkalientank gesammelt. Bei Bedarf wird aus der Bilge automatisch Grauwasser in den Fäkalientank zurückgepumpt um die Viskostität zu erhalten. Der Fäkalientank wird dann bei Bootsrückgabe ordentlich ausgepumpt und in die öffentlichen Abwassersysteme entsorgt. Es ist empfehlenswert nur solche umweltgerechten Hausboote anzumieten, die also keinerlei Abwässer in den See ableiten.

Literatur

·                    Rüdiger J Steinacher: Kapitän's Handbuch "Masurische Seenplatte": Masuren Waterway Guide. IWS, 2014 (8. Auflage), ISBN 978-3925750267, S. 178 (Deutsch).

Einzelnachweise

Weitere Infos zum Hausbooturlaub

Kanäle und Schifffahrt

Der Oberländischen Kanal ist mit der Ostsee.verbunden. Der Kanal Talcki verbindet den Jezioro Tałty mit dem Jezioro Tałtowisko. Die Seenplatte, schiffbar von Angerburg bis Johannesburg und Rudczanny, ist eines der Hauptzielgebiete des Tourismus in Polen mit einer Vielzahl von Badestellen, Angelmöglichkeiten, Anlegestellen, ausgebauten Fahrradwegen, Campingmöglichkeiten, Hotels und Gastronomie. Eine Verbindung der Masurischen Seenplatte zur Ostsee ist für Hausboote nicht vorhanden. Es gibt eventuell eine Möglichkeit über die Pisa, Warew, Weichsel, Notec und Warthe bis Berlin oder Ostsee, aber nur für Experten und kleine Boote (Tauchtiefe 50 cm). Die Wasserwege können zum Beispiel im Rahmen eines Hausbooturlaubs mit einem Hausboot befahren werden. Es gibt noch weitere Möglichkeiten zum Erkunden dieser Region. Mit einem Hotelschiff und  geführten Fahrradtouren.

Ein Hausboot ist ein Motorboot, das als kombiniertes Wohn- und Transportmittel für den Urlaub auf Binnengewässern genutzt wird. Es bietet die Möglichkeit, ähnlich wie beim Camping mit einem Wohnmobil an Land, von Ort zu Ort die Sehenswürdigkeiten eines Urlaubsgebietes vom Wasser aus zu erkunden. Ein Hausboot ist eine Yacht bzw. Cruiser, die mit einem Motorhome oder einem Caravan mit entsprechenden Bequemlichkeiten kaum verglichen werden kann. Es ist eigentlich Hotelkomfort. Es sind große Tanks für Treibstoff, Frischwasser und Fäkalien eingebaut, die dem Boot einen größeren Bewegungsradius erlauben. Das Gewicht spielt eine untergeordnete Rolle. Auf amerikanischen Booten gibt es meist auch eine Veranda mit Grill und eine Dachterrasse. Der Betrieb erfolgt mit ökonomischen Dieselmaschinen um die 60 KW, da die große Masse auf dem Wasser leicht bewegt wird und sofern kein Strömungsgewässer starke Motorisierung verlangt. Selbst bei Seegang ist eine starke Motorisierung nicht erforderlich, da sich das Boot der Wellenbewegung anpassen muss. Man bewegt sich etwa mit der Reisegeschwindigkeit eines Radfahrers. Ein Führerschein ist auf den meisten Hausbootrevieren nicht mehr erforderlich, wobei ein gute theoretische Vorbereitung mit maritimer Literatur empfohlen wird.

Die Seetauglichkeitseinstufung wird nach anderen Gesichtspunktern dargestellt. Sofern größere Seen zu überqueren sind, ist ein Hausboot mit "C" CE-Seetauglichkeit erforderlich, Penichettes ®, also reine Flussboote eignen sich dafür nicht.

Ausstattung

Hausboote zum Mieten, auch Charter genannt, gibt es mit einem Platzangebot von zwei bis etwa zwölf Personen. Es gibt sie in Form klassischer Kabinenboote, Boote, Cruiser, mit Schiebedach (Cabrio), Boote mit Oberdeck und zweitem Steuerstand (Flybridge genannt) bis hin zu luxuriösen Motoryachten. Sie haben eine Länge zwischen 7 und 15 Metern und eine Breite von zwei bis vier Metern. Die Boote sind gewissermaßen schwimmende Wohnwagen, aber wesentlich komfortabler. Sie verfügen meist über eine Heizung, Warm- und Kaltwasser, Dusche, Marine-WC oder WC mit Fäkalientank und eine voll ausgestattete Küche mit Kühlschrank und Herd. Das Angebot reicht mittlerweile zum Befahren aller populären Binnenwasserstraßen in Europa und den britischen Inseln und USA. Sehr gute Hausboote haben eine Warmwasserheizung mit Radiatoren wie zu Hause und auch Fußbodenheizungen sind keine Seltenheit. Nicht zu vergessen ist das hydraulische Bugstrahlruder das im Gegensatz zum elektrischen unbeschränkt verfügbar ist.  Sehr gute Hausboote wie die Kormoran Klasse haben auch eine Warmwasserheizung mit Radiatoren.

Betrieb

 Es ist möglichst immer nur Trinkwasser zu tanken. Trotzdem sollte man das Wasser aus dem Tank, also der Bordwasserleitung vor dem persönlichen Genuss abkochen.Treibstoff (Diesel, Benzin) und der Gasvorrat für die Kochstelle reichen normalerweise für eine zwei- bis dreiwöchige Reise. Die Abwässer (Grau- und Schwarzwasser) von modernen Hausbooten werden in entsprechenden Abwasser- bzw. Fäkalientanks gesammelt und in entsprechend mit Pump Out ausgestatteten Bootshäfen/Marinas in die örtliche Kanalisation entsorgt. Gute Hausboote sind auch sehr umweltfreundlich und sammeln Grau- und Schwarzwasser im Fäkalientank, es gelangt also nicht mal mehr das Spülwasser der Pantry in den See oder Fluss.
Grauwasser wird eventuell auch vorher in der Bilge gesammelt und je nach Viskositätsbedarf in den Fäkalientank automatisch zurückgepumpt.

Navigation


Zur Navigation sind spezielle See- bzw. Wasserkarten erforderlich. Auf dem Wasser gibt es keine Wegweiser, aber Seezeichen und Tafeln nach dem IALA System A. Diese Regeln sind genau einzuhalten. Wobei das Lateralsystem das Wichtigste ist. Es gilt das Rechtsfahrgebot, überholt wird, wenn es den sein muss nur links. Wer von rechts kommt hat Vorfahrt. Das Lesen einer Karte sollte man also beherrschen, ebenso den Gebrauch des Kompass.
Im Masuren Waterway Guide finden Sie nicht nur alle Informationen zur Bedienung und Handhabung eines Hausbootes, sondern auch handezeichnete Navigationskarten mit Seezeichen zur Törnplanung. Die Anweisungen des Bootsvermieters sind natürlich verbindlich.

Hausbootvermieter, subjektive Auswahl:



http://www.wasserwege.net (hier finden Sie noch mehr)

http://masurische-seenplatte.blogspot.de/ (hier noch mehr)


Publikationen zum Masuren Waterway:




Anmerkung: Die einfachen Vervielfältigungsrechte hatte ich per Kopie WIKIV und WIKI zur Verfügung gestellt, da mein geistiges Eigentum dort aber verfälscht und geändert wurde, habe ich mein geändertes Original auch hier publiziert.  Die Urheberrechte liegen bei mir.


IMO wird bei WIKIV nicht gewünscht, dass ein Reiseziel wie in einem Werbeprospekt beschrieben wird, sondern nüchtern wie in einem Schulaufsatz und dies ist aber nicht meine Intention. Ich möchte den Menschen Freude bereiten und sie für eine Reiseart dem Hausbooturlaub begeistern. Ich habe alle Links und Änderungen mit geringer Schöpfungshöhe, bestehen lassen, halte aber fest, dass alle Publikationen in WIKI oder WIKIV mit der nötigen „Objektivität“ und kritisch gelesen werden sollten.
Man kann schon das Gefühl gewinnen, dass die Texte von den vielen Adminis nach Gutsherrenart verwaltet und redigiert werden?

Keine Kommentare:

Kommentar posten