Montag, 18. Februar 2019

Hausbooturlaub Nebenkosten

Hausbooturlaub Nebenkosten

Es gibt zwei unterschiedliche Methoden:
A: die Abrechnung nach Betriebsstunden
B: die Abrechnung nach Treibstoffverbrauch in Litern oder Gallonen

A: Da viele Bootsvermieter keine Tankstelle haben, bzw. keine Basis mit einer Tankstelle, ist es sehr bequem nach Betriebsstunden abzurechnen, da man dazu nur den Stundenzähler am Armaturenbrett ablesen muss.
Diese Methode ist allerdings nicht sehr günstig, da sie zum Rasen verführt, weil man in der gleichen Zeit mehr Kilometer (Sorry Meilen) zurücklegt. Auch packen da viele Vermieter alles hinein um ihre Kosten zu verbessern. LeBoat ® hat da eine Spannbreite von 5-15 €/h, Locaboat hatte bisher ca. 7 €/h wird aber erhöhen und Kuhnle war schon mit 9,60 € zufrieden.
Es ist aber vor Buchung und vor Bootsübernahme immer genau zu prüfen wie hoch die exakten Kosten sind.

B: Das Tanken nach Bootsrückgabe ist immer noch die beste Methode und diese wird in Irland und England praktiziert. Bei dieser Methode bezahlt man wirklich nur was man verbraucht hat.

Kaution:
Alle Bootsvermieter verlangen vor Botsübernahme ein Kaution je nach Bootsgröße (1500-2000 €) die eventuelle Schäden abdecken soll, denn diese Summe ist in allen Schadensfällen zu bezahlen, d.h. die Kaution wird dann einbehalten.
Es gibt aber von einigen Anbietern so genannte Rückkaufangebote oder Haftungsbeschränkungen. Diese Zahlungen sind aber verloren und werden auch bei der schadensfreien Bootsrückgabe nicht erstattet. Die Kaution dagegen wird zurückgezahlt, wenn das Boot ohne Schäden zurückgebracht wird.
Vor Buchung sollte man sich dies alles sehr genau ansehen und durchkalkulieren, da dies alles sehr ins Geld gehen kann.
Vorsicht auch, dass nicht nachträglich, also nach der Buchung Änderungen vorgenommen werden, dann stehen Sie bei Bootsübernahme vor vollendeten Tatsachen. Locaboat hat dies z.B. gegenüber 2018 geändert.

Masuren:
Hier verlangen bestimmte Bootsvermieter auch eine Gebühr, wenn der Fäkalientank bei Bootsrückgabe nicht leergepumpt ist. Kuhnle und Locaboat dagegen verlangen zwar eine Betriebsstundenabrechnung aber nichts für das Auspumpen (Pump Out).

Allgemein:
Vor Buchung sollten Sie sich die Nebenkosten sehr genau ansehen, denn wenn Sie dort alles zusammenrechnen, dann wird sich der Mietpreis erheblich erhöhen. Und lassen Sie sich das alles genau bestätigen, damit nicht hinterher geändert wird.

Bei der Bootsübernahme am besten ein Foto von allen Seiten machen, vor allem von den Fendern, damit es bei der Rückgabe keine Meinungsverschiedenheiten bezüglich von Schäden gibt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten